Protecting the earth from the scum of the universe


Im Rahmen der Veröffentlichung des Trailers für "District 9", in dem eine notgelandete Alienrasse ein unterdrücktes Leben in Slums auf der Erde fristen muss, wird von diversen Blogs das gesamte Portfolio des südafrikanischen Regisseurs Neil Blomkamp ausgegraben, nicht zuletzt weil auch Peter Jackson das Projekt mit seinem Namen versehen hat. All die Nachforschungen sind natürlich auch nicht sonderlich schwierig, da auch wieder die virale Marketingmaschine angeschmissen wurde:
D-9.com
MultiNationalUnited.com
MNUspreadslies.com
mathsfromouterspace.com


So war Blomkamp zum Beispiel verantwortlich für den TV-Werbespot mit dem tanzenden Autobot vor einigen Jahren, erregte dann Aufmerksamkeit mit einem Kurzfilm namens Alive in Joberg, auf dem auch District 9 basiert, und sorgte für Speicheldrüsenüberfunktionen der Fanboys mit diesen Kurzfilmen im Halo-Universum. (via peter-noster.de)



Teil 2 auf FirstShowing.net

Ich freue mich sehr, das im Kino zu sehen, rate aber nicht dazu, sich den unverpixelten "District 9" Trailer anzusehen, da er meiner Meinung nach ein kleines bischen zu viel verrät. Mal sehen ob man sich der Berichterstattung in den nächsten Monaten überhaupt noch entziehen kann.

0 Klatscher Senf:

Kommentar posten

Holterdipolter